• wallerniels

Inktober 2017 – Der Fortschritt

Mein fresher Start in den Inktober 2017

Wie in der Vorbesprechung geschrieben, will ich den Inktober 2017 nutzen, um dieses Weihnachten wieder einen Kalender verschenken zu können. Das Thema sind Gärtner in Ihren Gärten, die sich mächtig über die Ernte freuen.

Dazu werde ich dann im November noch einige Texte schreiben und rechtzeitig drucken, so dass ich diesmal ganz stressfrei ein paar schöne Geschenke habe.

Ich werden den Artikel hier immer updaten, bis alle Bilder gepostet sind, und anschließend gibt es noch ein Fazit, ich denke so bleibt es übersichtlich.

Inktober 2017 – Tag 01

Und hier ist mein allererster Beitrag für einen Inktober. Nicht schlecht das Gefühl. Ich freue mich sehr, dass ich das Bild trotz aller Müdigkeit fertig stellen konnte.

Der Mohrrüben-Klaus mit der ersten Ernte des Jahres. Find ich gut.

Der Mohrrüben-Klaus freut sich enorm (Inktober 2017)


Inktober 2017 – Tag 03

Und hier Tag drei. Diesmal wollte ich das Bild ein wenig mehr wie eine Seitenillustration gestalten und die Bohnenranken zugleich als Rahmen nutzen.

Links davon soll dann später noch ein Text stehen mit schöner Initiale, natürlich auch handgemalt. Auch dort könnte die seite dann von ein paar Bohnenranken eingegrenzt werden.

Der Bohnenmensch hat auf jeden Fall schonmal das Mittagessen zusammen:

Der Bohnenmensch pflückt sich sein Mittagsessen (Inktober 2017).


Inktober 2017 – Tag 05

Hier Tag fünf des diesjährigen Inktobers. Anfangs war ich nicht so zufrieden, mir erschien der Kürbismann etwas zu breit und die Schatten etwas zu dunkel. Daher habe ich noch ziemlich lange an den Details gearbeitet und jetzt bin ich ganz zufrieden, nur das Blatt direkt oberhalb des Kürbis gefällt mir nicht.

Der Bohnenmensch gefällt mir etwas besser. Habe festgestellt, als ich vorgestern Abend müde über dem Papier hing, ich ziemlich viel Unsinn gezeichnet habe, den ich dann heute morgen im Zug korrigieren musste.

Merke. Morgens auf dem Weg zur Arbeit geht es deutlich besser von der Hand, wenn nur nicht das Geruckel wäre.

Der Kürbismann traut seinen Augen kaum (Inktober 2017).


Inktober 2017 – Tag 07

Und Tag sieben gleich hinterher. Wird Zeit für die Zwiebelernte. Hätten hier die Schatten und einzelne Striche etwas kräftiger ausfallen können? Ich finde ja im Vergleich zum gewagten Kürbismann ist es wieder ein Rückfall in den alten Schraffuren Overkill.

Die Zwiebel-Erna lacht sich ins Fäustchen (Inktober 2017)


Inktober 2017 – Tag 10

Hier Tag zehn. Ich sehe schon, das werden vermutlich Suppenrezepte werden. Ich habe da so ein altes Kochbuch, ein Nachdruck um genau zu sein, da werde ich mal schauen, was es so an Suppenrezepten gibt. Erbsen sollten dabei sein.

Ansonsten bin ich jetzt im Flow drin, werde aber beim nächsten Bild mal probieren, wieder etwas kräftiger zu zeichnen, ich drifte hier zunehmend in die feine Strichführung ab.

Der Erbsen-Paul liebte knackige Schoten (Inktober 2017).


Inktober 2017 – Tag 12

Und hier ist Tag zwölf. Ein alternder Knastkollege hat sein spätes Glück gefunden?

Die Kiezgröße Kartoffel-König ist seelig (Inktober 2017).


Inktober 2017 – Tag 15

Tag fünfzehn. Heute mit zwei kleinen Neuerungen.

Zum einen war ich mutiger, was die dicken Striche angeht und habe bewusst die linke Schattenseite und die näheren Objekte dicker umrandet. Die große Sonnenblume ist etwas zu dunkel geraten, aber ansonsten finde ich das ziemlich ansprechend.

Zum anderen habe ich Schatten diesmal nicht nur schraffiert, sondern auch durch eine dünne Linie abgegrenzt. Das gefällt mir richtig gut, so dass ich es in Zukunft öfter machen werde.

Die Blumentante und Ihr sonniges Gemüt (Inktober 2017).


Inktober 2017 – Tag 20

Es gab eine kleine Verzögerung im Inktober. Die Kinder waren krank. 🙁 Aber das kann ich wieder aufholen.

Tag zwanzig bietet erstmal keine großartigen Neuerungen – Es ist das Tomatenhochbeet dran, die dunklen Striche und die abgegrenzten Schatten gefallen mir mittlerweile richtig gut, das habe ich früher viel zu selten gemacht. Grade wenn man dieses Bild mit Tag eins vergleicht, welches nur aus Schraffuren besteht, sieht man deutlich die Unterschiede.

Der Tomatenfritze erwischt ein Prachtexemplar (Inktober 2017).


Inktober 2017 – Tag 23

Tag 23. Hier nochmal ein Versuch, etwas kräftiger zu inken und auf Schraffuren soweit es geht zu verzichten. Bin noch nicht ganz überzeugt von meinen Fähigkeiten, aber grade, wenn man so viele Bilder mit feiner Strichführung hat, stechen das hier und der Kürbismann extrem heraus und sorgen für Abwechslung.

Die Gurkenfreundin ist kann es kaum glauben (Inktober 2017).


Inktober 2017 – Tag 25

Tag 25. Hier wieder keine Neuerungen, habe ähnlich wie beim Tomatenfritze den neu entwickelten Stil mit dickeren Linien und abgegrenzten Schatten verfeinert und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Der alte Kohlrabi-Kerl gießt fleißig.

Der alte Kohlrabi-Kerl konnte sein Glück kaum fassen (Inktober 2017).


#Inktober2017

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Newsletter

  • Instagram
  • LinkedIn
  • Facebook
  • Pinterest

©2020 Niels Waller. Erstellt mit Wix.com